Über Uns

"Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund"

 (Hildegard von Bingen)        

Windhund-Liebe

 

Vor über 20 Jahren bekamen wir unseren ersten Windhund - ein kleines Afganenmädchen mit dem Namen Felina in black and tan. Felina war wunderschön und sehr anhänglich an die Familie, ein typisches Windhund Verhalten und das hat uns immer faziniert.
Seitdem sind wir den Windhunden verfallen. Einmal Windhund immer Windhund. Mit unseren Kindern bekamen wir dann unseren 2. Afghanen, Amira, blond mit Maske. Amira hat gern mal die Situation ausgenutzt und war allein unterwegs. Eine Tür stand immer auf oder sie hat sie selbst geöffnet oder eins der Kinder hat geholfen.... Afghanen haben ein extrem hohes Laufbedürfnis und das war manchmal gar nicht so leicht

 

zu händeln. Deshalb kam dann unsere Bordercolliemixhündin Lilly in unsere Familie, aber uns wurde schnell klar, dass wir ohne Windhund nicht ganz zufrieden sind. Wir wollten einen zweiten Hund,

aber unbedingt wieder einen Windhund. Diese liebenswerten Hunde sollten wieder unser Leben bereichern.

So haben wir im Jahre 2009 die Silken Windsprite entdeckt und waren gleich schockverliebt. Sie vereinen alles was wir an Windhunden so lieben und sind dabei auch noch so leicht zu erziehen, jedenfalls im Vergleich zu einem Afghanen. Die Fellpflege ist auch super einfach.
Im Februar 2011 ist dann Carmina mit 9 Wochen bei uns eingezogen und Lilly wurde sofort ihre Pflegemutter.
2012 haben wir dann beschlossen etwas zum Erhalt dieser wundervollen Rasse beizutragen. Unter dem Zuchtnamen
"Vun de Westen Kant" hatten wir unseren A-Wurf (im SWC Hamburg). Seit der nationalen Anerkennung der Rasse durch den VDH im Oktober 2014 und der Übernahme der Betreuung durch den DWZRV ab 2015 haben wir uns in 2016 entschieden unter unserem neuen Zwingernamen " von Eichenwind " im DWZRV zu züchten.

http://www.dwzrv.de/

Unsere Zucht


Seitdem Carmina Burana, genannt Carmi, unsere 1. Silken Windsprite Hündin wurde, war mir klar, dass ich Züchterin dieser tollen Hunde werden wollte. Ich habe mich belesen, informiert und Fortbildungen besucht. Mich mit allem was Zucht betrifft beschäftigt. Meine Einstellung dazu ist möglichst artgerecht zu züchten.
Ich liebe alles „Natürliche“, ob die Geburt oder auch die Aufzucht der Welpen. Ich arbeite viel mit Schüssler Salzen und Homöophatie, nicht nur in der Geburtsvorbereitung, sondern auch bei den Welpen ab Geburt und allen anderen möglichen Irritationen meiner Hunde. Außerdem vertreibe ich schon seit längerer Zeit das Reico Futter. Reico ist ein Familienunternehmen aus dem Allgäu, das sich auf den Direktvertrieb von artgerechter Tiernahrung und Nahrungsergänzungsmitteln für Mensch und Tier spezialisiert hat.
Reico wurde 1992 von dem Tierheilpraktiker Konrad Reiber gegründet und profitiert von dessen über 40 jähriger Erfahrung im Vertrieb, dass hat mich überzeugt. Es ist ein sehr hochwertiges Futter, nicht ganz billig, aber nach meiner Meinung auch sein Geld wert. Es basiert auf mikronisierten Kräutern, Wurzeln und Algen. Da gibt es das Aufbauvital, besonders verabreicht im 1. und 2. Lebensjahr, dadurch werden spätere Tierarztkosten verhindert. Außerdem gebe ich in der Trächtigkeit meinen Hündinnen besondere Kräuter, die sich ebenfalls sehr positiv auswirken. Ich habe damit beste Erfahrungen gemacht und wenn man die Würfe betrachtet, sind bisher immer sehr gesunde Welpen geboren. Ich hoffe, dass es auch so bleibt. Natürlich wird auch mal gebarft und es gibt regelmäßig frische Fleischknochen zum Erhalt guter Zähne.   
 
Wir haben 6 Kinder bekommen, ….. da sollte es mit der Welpenaufzucht auch klappen.  Im Jahre 2008 hatten wir das erste Mal Hundewelpen von unserer Lilly, unserer Bordercolliemixhündin und  durften alle die Aufzucht der Kleinen  miterleben. Noch heute haben wir Kontakt zu einigen Besitzern. Ja und wie es bei vielen Kindern so ist, hatten wir auch viele andere Haustiere und deren Nachkommen. Wir hatten Meerschweinchen und Kanninchen und die hatten auch Babys. Unsere Katze Fine hatte auch mal kleine Katzenbabys und Fische hatten wir auch.... (und Babyfische).
Bei der Zucht liegt mir sehr am Herzen wesensfeste und gesunde Hunde zu bekommen und darauf zu achten, dass die Verpaarung passt. Eine Verpaarung wird lange vorher geplant und im Breedarchiv auf fünf Generationen getestet. Außerdem sind unsere Hunde bei My Dog DNA getestet.
Ganz allgemein ist uns natürlich die Sozialisierung der Welpen besonders wichtig. Alle Welpen gehören sofort zur Familie (das geht bei uns auch gar nicht anders).
 Geboren werden die Welpen in unserem Schlafzimmer und bleiben dort, bis sie etwa 4-4,5 Wochen alt sind. Dann ziehen sie um ins Wohnzimmer und ich auch. Da wir ein sehr großes Wohnzimmer haben, ist hier ein großes Gehege kein Problem.
Draußen im Garten haben wir auch ein schönes Gehege…
Am liebsten wollen die Hunde aber frei rumtoben, drinnen im Haus oder draußen den ganzen Garten durchstöbern. Da kann man sich unterm Holzstapel verstecken, alles Mögliche ausprobieren und auf jeden Fall richtig, richtig rennen.
Da wir eine große Familie sind und alle sich über die Welpen freuen, fängt die Sozialisierung Zuhause natürlich sofort schon an. Ich arbeite auch mit dem Buch "Frühförderung für Welpen", dass Anregungen gibt, Welpen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.
In der Prägungsphase (ab 4. Woche) geht’s dann richtig los:
Erstmal alles was zum normalen Haushalt gehört (Staubsaugen, Wischen, Topfklappern, Musik, Fernsehen usw…).
Spielen mit Kindern jeglichen Alters, da werden auch noch ein paar Nachbarskinder eingeladen.
Besuch bei Nachbars Katze und, und, und…..
Die Welpen fahren öfter im Auto mit, gewöhnen sich an Halsband und Leine, lernen auch mal unser Pferd Navara kennen oder die Schafe meiner Schwägerin.
Bei uns ist einfach immer was los und natürlich kommt auch das Kuscheln und die Ruhephase nicht zu kurz. (abends auf dem Sofa, jeder hat einen Welpen im Arm…).
 
Bei Abgabe der Welpen, die frühestens ab der 8. Woche beginnt, sind die Welpen ggf. entwurmt bzw. es werden mehrere Kotproben bei meiner Tierärztin untersucht (soviel Chemie ist nicht gesund), gechippt, geimpft und mit EU Pass ausgestattet. Sie erhalten eine Ahnentafel vom DWZRV und sind MDR1 und CEA getestet, falls erforderlich.
 
Was uns ganz wichtig ist:
Wir stehen immer mit Rat und Tat zur Seite, ganz egal worum es geht, natürlich über die Abgabe hinaus.
Sollten irgendwelche Probleme auftauchen  oder „einfach nur so“, wollen wir gerne helfen und sind immer für Euch da.
Jetzt endlich züchten wir Silken Windsprite.

Alg-Fotografie


Spielen, Lernen, Erleben...


Kenneltreffen 2019